Marianne kommt nach Berlin

Seit Benni und ich damals dieses Skype Gespräch hatten, dass wir um die Welt segeln, um Musik aufzunehmen, wollten wir von Sydney nach Berlin fahren. Und nun sind wir tatsächlich in Deutschland, in Hamburg angekommen. Also: Hey, wir sind in Deutschland angekommen! Das ist doch super. Wir sind überglücklich, hatten einen meeeeega Empfang, Jack Mantis hat meine Oma gerettet, wir haben uns in Hamburg neu verliebt und trotzdem bleibt da dieses bittere Gefühl: Was ist mit Berlin? Davon haben wir doch immer erzählt!

Und nun kommt’s: Wir sind auf dem Weg nach Berlin. „Marianne“ hat keinen Mast mehr, wir segeln nicht, wir motoren, haben den Brückenblues. Egal, wir fahren nach Berlin!

Gestern sind wir aus Wedel losgefahren, haben unendlich viele Flusskilometer bei 10 km/h zurückgelegt und sind in Lauenburg angekommen. Anstatt eines herzlichen „Willkommen!“ in der Marina, wurden wir belehrt, dass wir nicht die richtige Beleuchtung dran hatten. Aber uns wurde Schwemmholz geschenkt – dazu später mehr. Dann saßen wir in dem nächsten Internetcafé, um Dinge zu organisieren. Das Internetcafé war übrigens eine Shisha-Bar und links und rechts blubberte die Dorfjungend nur so vor sich hin.

Wir fahren übrigens auf die „Boot und Fun“ nach Berlin. Weil wir es dürfen. Uns wurde ein Messeplatz kostenfrei angeboten. Und dort stellen wir „Marianne“ hin, machen sie richtig schick, bauen eine Bar aus Schwemmholz, erzählen von unserer Tour um 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr und sind da um Freunde zu treffen und zu feiern. Also kommt vorbei!

Die Messe bezahlt zwar vermutlich kein Transportunternehmen, um „Marianne“ von der Kaikante in die Halle zu transportieren und wir wissen auch nicht wirklich, wie wir das selbst finanzieren sollen. Aber egal. Darum kümmern wir uns auf dem Weg. Hauptsache wir sind auf dem Weg nach Berlin. Mit „Marianne“ – der Rest regelt sich von alleine.

Ach, das Witzigste habe ich noch gar nicht erzählt: Obwohl wir fast die ganze Welt umrundet haben, dürfen wir eigentlich gar nicht von Hamburg nach Berlin mit „Marianne“ fahren, weil wir keinen Führerschein besitzen. Aber nach kurzem Herumgefrage, wer Lust, Zeit und einen Schein hat, um mit uns nach Berlin zu gurken, hat sich Christian Strand von den Strandpiraten gemeldet und ist jetzt an Bord. Und der darf das. Und der macht seine Sache gut, richtig gut.

Wir sind so unfassbar aufgeregt und können es kaum erwarten. Dann trinken wir ein Bier zusammen, in Berlin, auf „Marianne“ und das ist so ziemlich alles, wovon wir seit mehr als viereinhalb Jahren geträumt haben.

P.S. Schaut doch mal auf www.startnext.com/sailingconductors vorbei und bestellt noch ne Platte =)

8 Gedanken zu „Marianne kommt nach Berlin“

  1. Jetzt komme ich gerade von eurer tollen Performance in Freiburg….Und Frage mich, warum zeigt ihr in eurem Vortrag kein einziges Bild auf hoher See? Ward ihr eigentlich dort….44 Tage auf dem südlichen Atlantik? Oder habt ihr das für eure Weltmusik Tour einfach dazuerfunden? fragt sich Volker W.,62

    1. Hallo Volker, vielleicht findest Du eine zufriedenstellende Antwort auf deine Frage ja in unserem Blog. Ansonsten in Kurzform: Ja, 44 Tage auf dem Südatlantik (war eigentlich ganz entspannt, Nordatlantik war wesentlich schlimmer) und nein, wir haben nichts dazuerfunden. Alles 100 % wahr!

  2. Hey ihr 2 ,

    toll euch in der Essiigfabrik kennengelernt zu haben !!! Danke nochmal für den tollen Abend! Ihr habt super erzählt, begleitet von irren Bildern und mitreißender Musik!
    Nun hoffe ich ihr seid gut nach Berlin gekommen, hattet einen schönen letzte Schlag mit eurer Marianne, bevor sie verkauft wird!
    Ich drücke die Daumen, dass noch ganz VIELE genauso an euch und eure Träume glauben, und ihr ganz schnell das Geld für eure nächste CD / Platte zusammen bekommt!
    Bleibt wie ihr seid, es ist ansteckend :-)!!!!

  3. Ich freue mich wahnsinnig für Euch – schade, dass Ihr Hamburg verlasst.
    Marianne ohne Mast ist allerdings schon etwas traurig. Ich hoffe Ihr kommt gut in Berlin an und werdet nett empfangen (also… so nett wie in Hamburg, meine ich natürlich 😉 )
    Laut “Mariannetraffic.com” (*grins*..) seid Ihr übrigens noch in Wedel.
    Schaut ‘mal bei “marinetraffic.com. Da hat Marianne inzwischen ein “Gesicht”, sprich Foto, bekommen.

    Macht’s gut Jungs
    (und trinkt in Berlin einen für mich mit)

    Thorsten

  4. Falls Christian mal ne Pause braucht, gebt Bescheid. Ich hab auch die Fleppen. Sportbootführerschein Binnen, richtig?

Senf dazugeben